Überall wuseln diese Kleinteile herum. Phoebe würde es nie zugeben, aber sie hat ein bisschen Angst vor ihnen. Also faucht sie sie bei jeder Gelegenheit erst einmal kräftig zusammen. Das senkt den Druck und nordet die Bande schon mal ein.

Gucken die dann weiter frech, werden sie geohrfeigt. Mit freundlicher Pfote, aber nachdrücklich. So geht das ja nicht.  Dass sich die Tante fürchten muss, war nicht geplant!
Ohnewas hat sich sogar ANGESCHLICHEN! Mitten durch das Wohnzimmer und ohne jede Deckung. Phoebe saß mit finsterster Miene an der Balkontür und hat mit den Krallen getrommelt. Klein Ohnewas kroch unverdrossen auf dem Bauch auf sie zu. Nase an Nase starrten sich die Kontrahenten an. Dann holte Phoebe Luft……. Das Katerkind bekam gerade noch einen Buckel zustande, bevor es ihn rückwärts wehte. Flach wie eine Flunder kroch er auf dem Weg zurück, auf dem er gekommen war. Das üben wir noch!
Gedacht, getan:
Miaaaaaaauuuu! Pötermitte hat die Tante geschubst. Er ist mitten in ihr gut gepolstertes Hinterteil gerast. Phoebe flog förmlich auf die höchste Sessellehne. Ihre Augen haben Tellergröße und sie kann vermutlich nie wieder runter. Denn unten sind die Berserker und rennen durcheinander. Viel zu gefährlich für Tanten. Wo sie doch ob des Gewimmels schon vorher sehr ungehalten war. Sonst greift sie an und nicht umgekehrt! Sehr bedenklich!

Lilly schaukelt meine Bilder. Ich hätte auf zwei Haken pro Bild bestehen sollen.

zur Übersicht

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen