Schlimme Dinge geschehen bei uns. Hier gibt es fies-gefräßige Gewässer, die es auf kleine Miezen abgesehen haben. Mein unschuldiges Paulinchen ist angegriffen worden. Zum Glück war die Badewanne noch nicht voll mit der tückischen Flüssigkeit. Wer weiß was sonst geschehen wäre.

Ich war nämlich gerade im Erdgeschoss als es passierte. Daselbst fiel mir auch auf, dass meine Mieze feuchte Flecken hinterließ, wenn sie sich setzte. Bis zu den Schultern nass das Tier. Und doch gelassen nach der überstandenen Gefahr. Schon Minuten später lief sie wieder Patrouille, als ich in der Wanne saß. So ein starkes und unglaublich mutiges Tier.

Warum habe ich keine Videokamera? Heute hätte sie sich gelohnt. Paulinchen hat sich soooo angestrengt in die Gießkanne zu gucken. Doch kaum war es geschafft, schnappte die blöde Kanne zu und hielt ihren Kopf fest. Oh Schreck – gaaaanz blöd, wenn man keine Hände hat um sich zu befreien! Da hilft nur Flucht. Aber wer seinen Kopf in der Kanne hat sieht den Weg nicht…... Am Fuß der Treppe waren die Kontrahenten dann wieder getrennt. Mein Paulinchen wirkte zwar ein wenig benommen, schaffte es aber durchaus würdevoll den Ort der Schmach zu verlassen.

In der Zwischenzeit hat sich Phoebe um die Entsorgung überflüssiger Kerzenhalter gekümmert. Sie wollte nur an meinen Parfumfläschchen riechen und es war so eng. Da war sie doch quasi gezwungen zu drängeln. Selber schuld, wenn ich ihr den Weg nicht schnell genug frei räume. Gelitten hat aber wie immer das Miezentier. Es wurde nämlich aus dem Raum geschleppt, damit es sich nicht an den Scherben verletzt. Aber sie hatte doch noch nicht fertig geschnüffelt! Menno!!!!

zur Übersicht

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen